5 Möglichkeiten, weniger Fleisch zu essen

Wir fordern Sie nicht auf, das Fleisch überhaupt aufzugeben, aber es gibt gute Gründe, seine Menge in der Ernährung zu reduzieren. Wir sagen Ihnen genau, wie dies getan werden kann.

Die meisten von uns können sich unser Leben ohne Fleisch nicht vorstellen. In der Tat, wie appetitlich saftige rötliche Steaks, duftende, duftende, gebackene Lammbein appetitlich aussehen … aber die Verwendung von Fleisch in großen Mengen schadet unsere Gesundheit und die Umwelt. Ohne Sie zu drängen, das Fleisch vollständig aufzugeben.

CRO -Magnons waren bereits aktive Sämlinge, und seitdem hat sich diese Gewohnheit im Menschen nur gestärkt und entwickelt. Es ist Zeit, uns fest zu sagen – wir essen es zu viel! Wenn der Europäer des 19. Jahrhunderts durchschnittlich weniger als 20 kg pro Jahr gegessen hat, machen wir heute bei jedem von uns im Durchschnitt bis zu 88 kg aus! Das Fleisch selbst ist nicht schädlich für unsere Gesundheit, alle Probleme treten aufgrund der darin enthaltenen Fette auf. Diese gesättigten Fette werden kaum von unserem Körper ausgeschieden und sich darin ansammeln, können sie verschiedene Krankheiten verursachen, insbesondere Diabetes. Die sogenannten Transfette sind auch schädlich für unseren Darm und setzen uns dem Risiko einer Krebskrankheit dieses Organs aus.

Zusätzlich zu der gesundheitlichen Schädigung führt der menschliche Konsum zu anderen nachteiligen Folgen: Dies hat einen signifikanten Einfluss auf die Ökologie. Trotzdem essen die meisten von uns aus verschiedenen Gründen und Gewohnheiten weiterhin Fleisch, oft ohne die richtige Maßnahme zu beobachten. Vielleicht ist ein langjähriges Stereotyp in den USA immer noch stark, nach denen die für unseren Körper notwendigen Proteine ​​wirklich nur aus Fleisch zeichnen können. In der Zwischenzeit gibt es viele Möglichkeiten einer gesunden Ernährung, die keine Extreme von uns erfordern: Wir sind nicht verpflichtet, ein Stück Fleisch mit jeder Mahlzeit zu absorbieren, noch ein strenger Vegetarier zu werden.

eines.Fleisch als Ergänzung zum Hauptgericht kochen

In einigen europäischen Restaurants mit hoher Küche in den letzten Jahren gab es den Wunsch nach rationalerer Ernährung. Der französische Küchenchef Alain Ducasse erklärt: „Wir müssen verantwortungsbewusster konsumieren und die Gerechtigkeit im Umfang des gesamten Globus nicht vergessen. Die Franzosen – die Führer der Kochindustrie, „Gesetzgeber der Mode“, was bedeutet, dass wir dem Rest ein Beispiel dafür zeigen müssen, was getan werden muss, damit dieser Planet die maximale Anzahl von Menschen so lange wie möglich ernähren kann. “. Nach diesem mit dem Titel Kulinarischen kulinarischen Spezialisten (jedoch ein wunderbares unter Kollegen) sollte Fleisch als Ergänzung zum Hauptgericht gekocht werden – das heißt in der Regel handeln, sie führen Gemüse oder mehr, eine komplexere Beilage aus. Das heißt, die Essenz besteht nicht darin, Tierproteine ​​entschlossen aufzugeben oder mit den vorherrschenden kulinarischen Traditionen zu brechen (und es ist wahr, es ist schwierig, den Speichel beim Anblick eines duftenden saftigen Hackens nicht zu lassen), sondern Gemüse, Müsli und Müsli zu machen und Gewürz in den Vordergrund.

Da unser Körper bei jeder Mahlzeit keine Vielzahl von Proteinen erfordert. Hier kann eine gute Aufforderung der Assistent Alain Passard (Alain Passard) sein. Bereits vor mehr als 10 Jahren war ein anerkannter Hotelspezialist und Rostbuf im Allgemeinen rotes Fleisch zugunsten von Gemüse in seinem Restaurant Arpège, wo Pariser es gewohnt sind, das Lamm- oder Lammbein zu probieren. Jetzt wendet der Passar alle seine Fähigkeiten im Umgang mit Fleisch auf Gemüse an. “Gemüse müssen überhaupt nicht löschen”, behauptet er. – Aber sie können in einer Pfanne braten, grillen, bei hoher Hitze versengt, geraucht und in Salzkruste braten. Alles, was ich in Fleischkochen gelernt habe, habe ich es in den Dienst von Gemüse gestellt. Gleichzeitig haben sie viel von dem, was Sie nicht in Tierfleisch treffen werden: Farbe, saisonale Unterschiede, mit Strukturen spielen – all dies ermöglicht Ihnen, unglaubliche Dinge zu schaffen! Zum Beispiel Karotten: Schließlich hat niemand so etwas mit ihr getan! Wie viele Entdeckungen gibt es! Und wenn Sie immer noch versuchen, nur saisonales Gemüse zu verwenden, werden Sie sofort einen besonderen Geruch und Geschmack Ihres Gerichts verspüren. Es wird Sie wahrscheinlich mit der Frische Ihres Farbschemas begeistern. “.

2.Fischen, Eier und Milchprodukte einen Vorteil geben

Um den Fleischkonsum zu reduzieren, ist die Wahl des Fisches das beste Werkzeug. Darüber hinaus enthält es essentielle Fettsäuren (wie Omega-3), die für unseren Körper notwendig sind und die es nicht unabhängig produzieren kann. Es ist wichtig zu wissen, dass es vorzuziehen ist, Fische zu wählen, die aus natürlichen Lebensräumen gefangen sind als die künstlich gewachsen.)).

Wenn Sie Eier oder Milchprodukte essen, lassen. Tatsache ist, Experten warnen, dass wir zu viele Produkte mit Chemikalien essen und unsere Magenflora zerstören. Bevorzugen Sie natürliche Joghurt mit Cremedesserts. Käse sollte auch auf etwa 40 g pro Tag begrenzt sein. Wir erkennen nicht, dass wir heute jeden Tag Joghurt und Milchdesserts doppelt so viel essen wie 1980. Was die Eier betrifft, dann werden zwei oder drei pro Woche ausreichend ausreichen.

3.Präferenz für Qualität geben

Wenn Sie sich immer noch für Fleisch entscheiden, ist es am besten, zu einem vertrauten Metzger auf dem Markt zu gehen, der Sie wahrheitsgemäß über den Ursprung des Produkts und seiner Qualität antwortet. Wählen Sie ein Stück von so besten Qualität wie möglich. Lassen Sie es mehr kosten, aber sein Preis wickelt nur Ihr Fleisch -Eerer -Begeisterung. Und der Fleischvergnügen wird eine Veranstaltung für Sie sein (genau wie in der Zeit unserer Großeltern) und kein tägliches Lebensmittelritual. Ja, in der Tat nimmt die Nachfrage nach Fleisch in Asien, Lateinamerika und denen, die Öl exportieren. In globaler Ebene wächst die Nachfrage nach Fleisch- und Fischprodukten stetig und gleichzeitig ist die Auswirkungen ihrer Produktion auf die Umwelt verschlimmert. Der Preis für Fleisch, Fisch, Soja -Essen und Getreide wachsen unweigerlich. Infolgedessen, egal aus welchem ​​Grund wir geleitet werden – der Wunsch, den Schaden zu verringern, den wir Ökologie anrichten, oder hohen Kosten, aber höchstwahrscheinlich die Gesamtheit dieser Ursachen -, aber eine Wende zu Kraftmodi, die weniger tierische Proteine ​​und enthalten Mehr Proteine ​​aus Gemüse sind wahrscheinlich unvermeidlich.

vier.Wetten Sie auf ein Duettgemüse

Im Gegensatz zu allgemeinen Überzeugungen braucht unser Körper nicht so sehr Proteine ​​selbst als die in ihnen enthaltenen Aminosäuren. Der Gehalt jeder Art von Aminosäuren, die wir benötigen, variiert je nach Art des Proteins. Aber alle Arten von Aminosäuren, die in tierischen Proteinen enthalten sind. Eine Reihe von Aminosäuren, die in Fleischproteinen enthalten sind. Aus diesem Grund wird empfohlen, Hülsenfrüchte und Getreide zu verbinden. Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass es in Gemüse viel weniger Proteine ​​gibt als in Hülsenfrüchten. In den alten Tagen bezeichneten Hülsenfrüchte sogar „Fleisch für die Armen“ (dies sind zunächst verschiedene Arten von Bohnen, Erbsen und Linsen). Von besonderem Interesse ist Soja: Die Zusammensetzung von Aminosäuren ist so ähnlich wie im Fleisch, was daher als der beste Ersatz für Fleisch angesehen wird. Gleiches gilt für Kinoa (südamerikanisches Müsli mit vielen nützlichen Substanzen).

Proteine ​​sind auch in Getreide enthalten, daher sind nicht nur Reis und Nudeln sehr nützlich, sondern auch Halbba, Gerste, Film, Buchweizen und Hafer. Trotz der Tatsache, dass sie eine hervorragende Eisenquelle sind, wird Eisen nicht sowohl vom Körper als auch bei einem Fleischgericht absorbiert, wenn sie in einer Mahlzeit mit Vitamin C (Brokkoli, Tomaten, Erdbeeren) verbunden sind. Deshalb wird mindestens zweimal pro Woche empfohlen, Rindfleisch oder Lammfleisch zu essen. Sie sollten andere Proteinequellen nicht vernachlässigen, zumal sie auch Kalzium- und Fettsäuren enthalten: Nüsse (Haselnüsse, Mandeln, Zedernmüsse), Ölsaaten (Sonnenblumensamen, Sesamsamen, Kürbis), um sie in Bio zu kaufen – Produkte.

5.Schauen Sie sich … Insekten genauer an

Stellen Sie sich vor, Sie fügen Omelett oder einem Keksteig eine Handvoll hinzu … Grashüpfer! Sie fühlen sich unruhig? In der Zwischenzeit werden in Asien, Afrika und Lateinamerika bereits 1000 Insektenarten gegessen, und dieser Trend verbreitet sich immer weiter und breiter. Die Lebensmittel- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) veröffentlichte einen Bericht, der dringende Empfehlungen für das Wachstum und Essen von Insekten enthält. Nachdem wir gelernt haben, den Geschmack von Heuschrecken, Heuscheln zu genießen (oder sich nur daran zu erinnern, wie es unsere entfernten Vorfahren getan haben), werden wir einen magischen Weg finden, um ein globales Ernährungsproblem zu lösen. Erinnern Sie sich daran, dass es bis 2050 notwendig sein wird, mehr als 9 Milliarden Menschen zu ernähren. Insekten sind nicht die schlechteste Option, deshalb ist es der Grund, warum. Erstens enthalten sie viele Proteine ​​(100 g Grillen entsprechen 150 g Hackfleisch, t. e. enthalten etwa 34 g Proteine); Zweitens sind die Kosten für ihre Produktion deutlich geringer (um 1 kg Insekten zu züchten, und es wird 2,1 kg Nahrung dauern, während in der Fleischindustrie 1 kg Fleisch erforderlich ist. Es ist notwendig, 25 kg Lebensmittel für Kühe auszugeben). ; Drittens gibt es viel weniger Emissionen von Treibhausgas in die Atmosphäre (Insekten emittieren 100 -mal weniger Methan als in traditionellem Vieh) … es scheint, dass Crickets und Heuschrecken ideal zur Rettung der Menschheit sind.

Natürlich

aßen unsere entfernten Vorfahren Insekten, aber heute werden nicht viele die Idee verführen, ein paar lebende winzige Kreaturen zu braten oder kochendes Wasser zu gießen. Deshalb beginnen die großen Weltnetzwerke von Supermärkten, sich langsam an diese Art von Leckereien zu gewöhnen und Taschen für Flugzeuge mit Grillen oder Seidenwürmern in den Regalen zu setzen. Dies war der erste, der den französischen Auchan zusammen mit der Marke Crickeat machte, die sich auf essbare Insekten spezialisiert und eigene Farmen in Thailand wachsen lassen. Carrefour schloss sich ihm an, der eine neue Marke von Keksen mit Insekten veröffentlichte: mit dem Geschmack von Zwiebeln, Tomaten, Käse -Chedder oder Karamell – eine Wahl für jeden Geschmack.

In unserem Land können Sie diese exotischen Delikatessen kaum finden, und um sich dieser Weltneigung anzuschließen, müssen Sie zumindest nach Europa gehen (dort finden Sie Insekten in einigen exquisiten Restaurants) oder (so sicher) nach asiatisch Länder.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *